Einsteigerwarnung: Ein ETF ist nicht immer die sichere Bank

Für die erfahreneren Leser meines Blogs ist die Überschrift sicher keine Überraschung aber wenn ich an meine eigenen Erfahrungen denke weiß ich , dass es für „Neulinge“ im Bereich Finanzen hier vlt. angebracht ist auf das „Problem“ hinzuweisen.

In meinen ersten Wochen als ich anfing Finanzblogs zu lesen war ich erstmal geflashed von den ganzen Möglichkeiten die es am Aktienmarkt gibt – nicht nur „Aktien kaufen“ sondern Dividenten, Optionen Futures etc. Aber was sich irgendwie rauskristallisierte war :

„ETFs ist der Anlagetrend der Zeit – langfristig kann man damit nichts falsch machen“

Geldregen

Ich hatte verschiedenes gelesen und der Tenor ging eigentlich immer in die Richtung, dass man bei der Anlage in ETFs eigentlich nicht viel falsch machen kann – über ein paar Jahre gesehen ist die Rendite immer positiv auch wenn es mal schlechte Zeiten gibt. Und dazu ist es auch noch günstig.

Das perfekte Anlageinstrument also für alle die keine Ahnung haben und sich auch nicht groß einlesen wollen…. So in etwa war meine Meinung in ETFs nach 1-2 Wochen in der Finanzwelt.

Was ich dann machte war klar – Depot geöffnet, Geld überwiesen und über die schöne Suche nach „ETF“ gesucht – Hauptkriterium war eigentlich nur , dass irgendwo im Namen „ETF“ auftauchte und das die Kosten „gering“ waren – was ich damals immer annahm wenn irgendwo ne 0 vorm Komma steht.

Und von denen hab ich dann fleißig ein paar Anteile gekauft ^^ .

Achtung

Die tiefere Erkenntnis kam erst wiederum einige Wochen später. Obwohl es (da bin ich mir relativ sicher) in den Blogs und Berichten die ich damals gelesen hatte auch so drin stand hatte ich anfangs nicht verstanden, dass ein ETF genauso ein spekulatives Werkzeug sein kann wie jedes andere Finanzinstrument.

ETF ist nur die Bezeichnung für eine Methode um in etwas zu investieren – in WAS man letztendlich investiert kann unterschiedlicher nicht sein.

So kann es auch gehen

Ein „schönes“ Beispiel habe ich heute zufällig gesehen:
LYXOR-UCITS-ETF-S-P-500-VIX-FUTURES-ENHANCED-ROLL-C-USD-ACC-ETF

hört sich schon mal wichtig an, ist ein ETF, der Kurs ist mit +1,77 % seit gestern schön im Grün und mit 0,60 % Kosten auch billig – also warum nicht da investieren?

Darum:
ETF Kurve

Dieser ETF ist nämlich absolute Spekulation statt „relativ sichere“ Anlage. Der basierende Index beruht auf Futures auf die Volatilität mit allerlei Schnickschnack den ich selbst nicht verstehe 🙂

Wie man schön sieht wäre die ETF-Maxime: Buy and Hold bei diesem ETF aktuell ziemlich in die Hose gegangen. Obwohl man (wenn man direkt eingestiegen wäre) „schon“ 4 Jahre investiert war (was natürlich noch kein Ermessensspielraum für eine Langfristanlage ist) hätte man von 10.000 investieren €uros jetzt noch 1,400 €. Ob man so einen Verlust einfach so „wegstecken“ und „weiterhalten“ kann zumal man ja eigentlich nicht allzu spukulativ investieren wollte und die letzten Jahre eigentliczh börsenfreundlich waren und immer neue Höchststände erreicht wurden?

Drum prüfe wer sich ewig bindet

Deshalb hier in aller Einfachheit nochmal gesagt: „Investieren in ETF ist keine relativ sichere Geldanlage!“ . Diese Pauschalität die man als unbedarfter Einsteiger evtl. aus dem ganzen ETF-Hype der Finanzszene mitnimmt ist falsch.

Es gilt, dass man nicht darum herum kommt sich vor einem Investment zumindest mal einen Tag lang damit zu beschäftigen wo man sein Geld reinsteckt – sonst wird aus dem enthusiastischen ETF-Börsenabenteuer für manche ein Volksaktie 2.0 – Szenario. Und das will man eher vermeiden ^^

4 Replies to “Einsteigerwarnung: Ein ETF ist nicht immer die sichere Bank

  1. Ich bespare seit September 6 ETFs. Darunter den S&P 500 von iShares. Der ist mein Zugpferd mit über 20% seither. Wenn man nur den reinen Index wählt ohne long, short, leverage, daily long und wie die ganzen Sonderanfertigungen heißen, dann hat man schon eine relativ sichere Geldanlage. 20 Jahre hab ich noch bis zur Rente solange sollen die Sparplöne laufen. Ich hoffe das reicht dan der Altersarmut den Mittelfinger zu zeigen.

    1. Hey Andy,
      Danke für deinen Kommentar. Ja das hoffe ich auch – Welceh ETFs nutzt du noch bzw warum hast du die auf 6 verteilt? Um verschiedene Regionen abzudecken oder mit Rohstoffen etc dazu?

      Was halt richtig spannend wird ist wie weit die ETFs bei der nächsten „Krise“ absacken 🙂

      mfg
      Oli

    1. Danke für deinen Kommentar 🙂
      Ja in der Tat – und ich vermute das wird noch schlimmer werden je mehr „Mainstream“ der Begriff ETF wird.

      mfg
      oli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.