Vermögensaufbau Grundlagen – Sparen bei Vertragsabschlüssen

Nachdem ich euch in meinem letzten Beitrag eine Möglichkeit gezeigt habe, wie Ihr euch recht einfach einen Überblick über eure finanzielle Situation verschaffen könnt soll es heute um ein paar grundlegende Tipps gehen wie ihr bei Verträgen und Versicherungen Geld sparen könnt.

Dabei ist es natürlich hilfreich eine Liste aller eurer laufenden Verträge zu haben – ist aber kein Muss, da sich die Tipps auch auf zukünftige Verträge beziehen.

  • Prüft ob ihr auf den Vertrag verzichten könnt

Die erste Regel zum Sparen bei Verträgen ist auf den ersten Blick so simpel, dass man sie gerne übersieht: Prüft erst einmal ob es überhaupt Sinn macht einen Vertrag für eine Leistung/Dienstleistung abzuschließen. Ein Vertrag bedeutet häufig, dass ihr von jemandem regelmäßig etwas bekommt aber im Gegenzug auch etwas an den Lieferanten abdrücken müsst (meistens Geld) – und (das ist der Knackpunkt) für wie lange ihr das machen müsst. Das müsst ihr euch im Vorfeld bewusst machen. Ihr bindet euch mit einem Vertrag nicht selten Monate- oder gar jahrelang eine Ausgabe ans Bein die ihr(in der Regel) NICHT mehr einsparen könnt auch wenn ihr das in Zukunft wollen würdet. Kleines Beispiel:
Ihr seid sportlich und geht natürlich ins Fitnessstudio. Nun nehmt ihr einen neuen Job an bei dem euch euer Arbeitgeber gratis ein Studio stellt (oder ihr habt schlicht keine Zeit mehr zum trainieren) . Ihr schmeißt ab dann jeden Monat Geld zum Fenster raus und könnt in den meisten Fällen nichts dagegen tun. Schaut euch also vor Vertragsabschluss an ob es eine Alternative gibt. Bietet ein anderer Dienstleister das selbe an mit kürzeren Vertragslaufzeiten , gibt es vielleicht sogar eine „Prepaid“ Option (hier müsst ihr natürlich rechnen ab wann ein Vertrag mit kompletter Vertragsdauer billiger wäre) oder könnt ihr euch die Dienstleistung mit einem anderen teilen der einen Vertrag hat?

  • Sucht nach guten Neukunden-Angeboten

Ein Vertragsabschluss , insbesondere einer mit langen Laufzeiten bedeutet für den Anbieter immer eine sichere Einnahmequelle über einen sicheren Zeitraum. Wie überall sind die Anbieter bereit sich diese Sicherheit auch mit kleinen Geschenken zu erkaufen. Ich denke man kann sagen, dass es die Ausnahme ist wenn man für einen Vertragsabschluss mit einer Laufzeit von 12+ Monaten KEINE Vergünstigung , Geschenk etc. bekommt. Fast alle Anbieter egal ob Fitnessstudio, DSL, Cloudspeicher, Handy oder Versicherung bieten Neukunden spezielle Konditionen oder eine Art „Geschenk“ für den Vertragsabschluss. Darauf solltet ihr auch nicht verzichten. Ihr müsst deshalb aufpassen – wenn ihr irgendwo (z.B. auf einer Werbeseite) einen Super-Preis für etwas seht (z.B. einen Handyvertrag bei dem ihr eine PS3 dazubekommt) – schließt es nicht gleich ab. Geht erst einmal  auf die Hauptseite des Anbieters und prüft nach was er Neukunden die direkt bei ihm abschließen anbieten kann. Vielleicht bekommt ihr dort ja eine PS3 + 50 € ? Diese 50 € würde der Werbeseitenbesitzer einstecken dafür das er euch vermittelt. Man könnte jetzt sagen „Das ist gerechtfertigt- er macht ja die Werbung“ – aber hey wenn jemand ein besseres Angebot macht braucht ihr kein schlechtes Gewissen haben es anzunehmen. :-). Eine gute Quelle für Neukundenangebote aus allen Bereichen sind Schnäppchenseiten wie z.B. MyDealz.

  • Prüft ob ihr Vermittlungsprovisionen oder Cashback einstreichen könnt

Eine weitere Stellschraube um die Kosten des Vertrages zu drücken sind sogenannte Cashbackseiten. Der normale Vertriebsweg für Verträge ist in der Regel: Der Anbieter gibt einem Vermittler eine festgelegte Provision für jeden Kunden den er ihm bringt. Nun gibt es aber einige Vermittler die euch an Ihrer Provision teilhaben lassen. Und das ganze sehr unkompliziert. Der bekannteste Vertreter dieses „Cashback“-genannten Systems ist

Shoop Cashback

Shoop ist der Vermittler für zahlreiche Anbieter aus allen Bereichen (DSL, Technik, Urlaub, Einkauf, Kleider etc) der einen Großteil seiner Provision an euch weitergibt – auch wenn ihr selbst gleichzeitig der Kunde seid.
Das funktioniert so:
Ihr meldet euch bei Shoop an, bekommt einen Account,könnt euch einloggen und könnt damit die Händlerdatenbank durchsuchen. In der Datenbank wird euch dann angezeigt welche Provision für einen Kauf ihr bekommt.
Und das solltet ihr ab dann immer machen wenn ihr irgendwo im Internet etwas einkaufen wollt. Bevor ihr auf „Kaufen“ klickt sollte euer Gedanke sein “ Moment – ich gebe Geld aus – dafür bekommt doch sicher irgendwer Provision – die will ich auch.“
Die Provision mag manchmal auf den ersten Blick nicht überwältigend sein da es nur 3-4 % des jeweiligen Kaufpreises sind. Gerade bei kleinen Anschaffung geht es dann nur um Centbeträge – aber es „läppelt“ sich. Hier mal 0,50 € für die Kinokarten zurück, da mal 6 € für die Bestellung meines Bluray-Players oder 30 € für den Abschluss eines DSL Vertrages.
Hier mal meine Zusammenfassung aus den letzten 2 Jahren bei Qipu/Shoop:
Screenshot ShoopAlso wie gesagt – auch Kleinbeträge summieren sich schön auf – und das ganze oft ZUSÄTZLICH zu den Geschenke/Rabatten die ihr als Neukunde bekommt. Vor allem bei Buchungen von Pauschalreisen lohnt sich hier ein Blick auf jeden Fall – bei den Summen um die es da gewöhnlich geht sind 5 -10% schon ein netter Zuverdienst / Rabatt auf seine Ausgaben.

  • Verpasst die Kündigungsfrist nicht!

Wenn ihr alle Neukunden-Rabatte und Cashbacks mitgenommen habt und der Vertrag steht – schlagt sofort! die Kündigungsfrist nach und macht euch einen Termin im Kalender/Handy der 3 Wochen VOR der Kündigungsfrist liegt. (Beispiel: Vertragsbeginn am 01.02.2017 , Vertragslaufzeit : 24 Monate, Kündigungsfrist: 3 Monate  –> Erinnerungstermin : 15 Oktober.2019 – 2 Wochen Puffer zur Kündigungsfrist am 01.11.2019 ) Macht das unbedingt direkt nach Vertragsabschluss – ihr werdet es sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit vergessen und darauf spekulieren die Anbieter. genau deshalb gibt es ja die tollen Neukunden-Angebote – an denen verdienen die Anbieter vergleichsweise wenig. Es geht ihnen um die Anschlussverträge („automatische Vertragsverlängerung“) die fast immer deutlich höhere Kosten mit sich bringen.
Deshalb merken: Egal ob Ihr mit einer Dienstleistung/Vertrag zufrieden seid oder nicht : KÜNDIGT! Der Anbieter wird sich dann in den meisten Fällen ganz automatisch bei euch melden und versuchen euch umzustimmen – mit wesentlich besseren Preisen als ihr durch die Vertragsverlängerung bekommen hättet. Falls nicht – Neukunden-Angebote sind finanziell immer die bessere Wahl , egal ob ihr einen Neuvertrag bei eurem alten Anbieter abschließt oder bei einem Konkurrenten.

 

Ich denke wenn ihr bei euren zukünftigen Vertragsabschlüssen diese Tipps berücksichtigt wird euch auch schnell auffallen wie viel Geld man sparen kann wenn man sich ein klein wenig mit den Vertragsmodellen und vor allem dem Bereich der Provisions- und Neukundengewinnung beschäftigt.

Bis zum nächsten Artikel – euer Penningfuxer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.