Wo sparen sich lohnt…und wo eher nicht

Das ich mich bei der brütenden (herrlichen 🙂 ) Sommerhitze doch an den PC quäle um einen neuen Beitrag einzutippen hat überraschenderweise nicht den Grund das ich mich an der laufenden Diskussion über sinnige oder unsinnige Finanztierchen beteiligen will.
Auch anlagetechnisch gibt es wenig spektakuläres zu berichten – eine meine PUT-Optionen (auf KMI ) ist mal wieder gegen mich gelaufen und mir noch vor Ablauf der Option eingebucht worden – aber ich halte es damit wie auch bei meinen Intel Optionen : Halten, Dividenden einstreichen, auf den Wiederaufstieg warten und bis dahin Call Optionen raushauen.

Der faule Buy-And-hold-and-zwischendurch-optionen Ansatz halt 😀

Aber zurück zum Thema sinnvolles und weniger sinnvolles sparen:

Jeder von uns kennt vermutlich die „Weissheit“:

Kaufst du billig dann kaufst du zweimal

Dieser ist mir diese Woche bei meinen handwerklichen Tätigkeiten gleich zweimal geistig aufgeblitzt – weil ich es geschafft habe bei zwei Dinge gleichzeitig kaputt zu machen. Allerdings – der Spruch stimmt einfach nicht immer – Teil 1 was ich leider (temporär) unbrauchbar gemacht habe war ein nicht-billiger Weber Gasgrill ,das andere Teil war eine 2 Mark 50 Wasserpumpenzange die direkt verbogen ist. Die teure Qualität hat mich also nicht vor einem Defekt bewahrt. (Hintergrund falls euch selbiges mal bevorsteht: Seid wahnsinnig vorsichtig wenn ihr versucht bei nem Weber Grill der Q – Reihe die Umrüstung von Kartusche auf Flasche mit einem nicht-original Set zu machen. Da ist ne hässliche „Sollbruchstelle“ in Kombination mit verklebten Verschraubungen – Youtube hat paar Videos dazu 😉 )

Das hat mich unter anderem dazu animiert mal meine Erfahrungen /Meinungen nieder zu schreiben wo sich bei mir bisher das Sparen gelohnt hat und wo ich im Nachhinein eher dazu raten würde mehr Geld auszugeben:

Werkzeug

Für Werkzeug was man so für den Heimgebrauch benötigt – Bohrer , Schraubendreher, Hammer habe ich bisher immer das billigste gekauft bzw speziell auf Angebote geschielt. Sind auch soweit ich das überblicke alles No-Name Marken. Bisher habe ich das noch nicht wirklich bereut. Ja die Eingangs erwähnte Wasserpumpenzange muss ich neu kaufen – aber das war auch der geschätzt erst 3te Einsatz seit 10 Jahren. Da hätte ich mich eher geärgert wenn ich da eine SuperDuperZange für 25 € rumliegen gehabt hätte die ich genau so selten gebraucht hätte.

Also meine Erfahrungen hier: Billig reicht locker wenn man kein passionierter Hobby-Handwerker ist. Für die kleineren Arbeiten im Haus die alle paar Monate oder beim Umzug anfallen braucht man keine Profi-Ausrüstung.

Essen/Nahrung

Auch hier bin ich zu 90% der Zeit auf der „Sparen“ Seite. Aber das liegt viel auch daran, dass ich in meiner ländlichen Heimat nicht genötigt bin in schicke Hipster-Bio-Läden zu gehen wenn ich frisches Gemüse oder Bio-Fleisch möchte. Das gibt es bei uns in verschiedenen kleineren Betrieben. Die Mehrzahl aller Produkte kaufe ich aber dennoch im Supermarkt – und dort greife ich immer zu den Billig/Eigenmarken. Geschmacklich ist bei 95% der Produkte für mich kein Unterschied zu den Markenwaren festzustellen.

Das ganze funktioniert aber nur wenn man die Zeit / den Elan hat auch selbst zu kochen. Hätte ich das nicht würde ich mir (obwohl auch billig) eher nicht die Fertignahrung/Tütenportionen vom Discounter holen schon allein aus Gründen die ich im nächsten Punkt erläutern werde.

Gesundheit

Eindeutig : Kein Feld zum Sparen.  Bei vielen Dingen hatte ich zum Glück kein Mitspracherecht und meine Eltern entschieden, dass es das Geld wert ist wo ich vor ein paar Jahren vlt. noch selbst gesagt hätte „Das war unnötiges Geld“. Gute Beispiele dafür sind Impfungen und Zahnvorsorge. 🙂  In den Punkten wo ich in jungen Jahren Mitspracherecht hatte bereue ich jetzt dort eher auf den Preis als auf Gesundheit geachtet zu haben . Stichwort Schuhe.  An der Gesundheit bzw. der Gesunderhaltung zu sparen lässt sich in manchen Fällen auch mit deutlich größerem Kapitaleinsatz nicht wieder gutmachen. Aus diesem Grund zahle ich auch monatlich Geld für ein Fitnessstudio – nur so weiß ich, dass ich motiviert bin auch hinzugehen und was für meinen Körper zu tun.
Gesundheit und Sparen – aus meiner Erfahrung also nicht sinnvoll. Lieber hier mehr Geld investieren auch wenn es auf den ersten Blick unnötig erscheint.

Urlaub

Auch hier bin ich natürlich von Hause aus Sparfuchs – ein Urlaub der mich 4 stellige Beträge kostet kann ich mir von vorneherein nicht entspannend vorstellen. Deshalb versuche ich auch bereits im Vorfeld bei der Urlaubswahl Geld zu sparen. Aber in der Vergangenheit hat sich auch gezeigt : zu großer Sparzwang kann genauso den Urlaub versauen. Wer mal mit Frau/Freundin in nem vergammelten 2-Sterne Bunker untergekommen ist weil es 100 € billiger als das schöne 3 Sterne Hotel nebenan war der lernt das es gerade im sowieso nicht alltäglichen Urlaub eher auf eine schöne Zeit als auf eine günstige Abrechnung ankommt. Ohne Zweifel – im Urlaub kann man auch unnötig Geld verjubeln. Aber das passiert dann eher durch Souveniers, Ausflüge etc . Für einen entspannten Flug und ein gutes Hotel lohnt es sich meiner Meinung nach nicht auf den letzten Cent zu optimieren.

Kleidung

Sparfuchs all the way – während im jugendlichen Alter zwangsläufig der Gruppenzwang die Markenwahl bestimmt kommt man spätestens in seinen 20ern da raus und kann für sich selbst entscheiden. Und ich bin mit meiner Linie seit damals recht gut gefahren. Seit Jahren kaufe ich eigentlich nur kostengünstig No-Name Kleidung bzw. auch gerne Sonderangebote von ausländischen Anbietern wie z.b bei Sportsdirect. Qualitative Unterschiede konnte ich zu meinen auch vorhandenen Markensachen keine ausmachen. Und in dem gewissen Alter – abseits von Hipsterhochburgen – sind Marken sowieso kein großes Thema mehr. Ausnahmen mache ich allerdings bei Funktionskleidung – Wanderschuhe, Funktionskleidung – hier gebe ich für empfohlene Markenware gerne mehr Geld aus.

Steuerberater

Leistet ihn euch, auch wenn ihr denkt ihr könnt es allein – es ist in fast allen Fällen besser und eure Zeit ist irgendwo garantiert besser investiert als die ganzen Tricks und Gesetzte der deutschen Steuer zu erlernen 😉

 

So mehr fällt mir aktuell nicht ein …die Sonne ist jetzt auch nicht mehr ganz so brennend – also bei dem Wetter verziehe ich mich lieber wieder nach draußen.

Würde mich freuen wenn ihr eure Erfahrungen ergänzen würdet wo sich bei euch sparen definitiv gelohnt hat und wo ihr im Nachhinein bereut habt zu sparsam gewesen zu sein.

3 Replies to “Wo sparen sich lohnt…und wo eher nicht

  1. Mir gefallen solche Artikel über das Sparen immer, besonders wenn jemand persönlich davon berichtet.
    Ich habe mich letztens ebenfalls gefragt, wo spart man am Besten? Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass auch das Sparen eine sehr persönliche Sache ist und viel mit den eigenen Vorlieben zu tun hat.
    In meinem Artikel „Sparen mit Kopf und Verstand“ – https://hobbyinvestor.de/sparen-mit-kopf-und-verstand/ geht es darum, seine eigenen Vorlieben mit einfließen zu lassen.

    Schöne Grüße
    Sebastian

  2. Hi Pfennigfuxer, ich kam über Finanzblogroll zu dir, weil dort dieser Artikel stande.

    Erstens: Interessante Erfahrung die du uns hier kund getan hast. 🙂

    Das mit dem Lebensmitteleinkauf und den Schuhen kann ich so unterschreiben. Es gibt leider schon genug Industriefrass der einen auf lange Sicht krank und anfälliger macht, daher ist gesunde Ernährung und körperlicher Sport wichtig.

    Was die Schuhe angeht, sollte man lieber ein, zwei Euro mehr ausgeben. Denn auf unseren Füßen stehen wir unser ganzes Leben. Gute Schuhe unterstützen uns und verhindert auf lange Sicht irreparable schäden.

    Ansonsten schau ich auch nach günstigen Urlaub, versuch Rabatte und Aktionen mitzunehmen um den gesamt Preis zu drücken.

    Klamotten sind mir auch relativ wurscht. Ich fühle mich auch nicht besser wenn ich Marke oder No-Name trage, von daher spare ich da ziemlich gut.

    Was das Thema Steuern angeht, da hätte ich diesen Beitrag: https://spar-und-finanzcoach.com/zinsen-vom-finanzamt-6-prozent-extra-sichern/ Wenn die Bedingung für das Finanzamt erfüllt ist, winken bis zu 6% Zinsen extra auf die Steuerrückerstattung.

    Beste Grüße
    Pierre

    Ps: Schreib weiter so natürlich. Ich find es gut. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.