Zwischenupdate Riester , Bauspar etc. – Vertragschaos

Hallo zusammen,

ich möchte kurz ein Zwischenupdate geben , warum die finale Abrechnung (Teil 2 ) meines Riester gegen Bausparvertrag gegen Wohnriester – Vergleiches noch nicht fertig ist.

Hintergrund ist , dass die Berechnung der zukünftigen Kosten deutlich komplexer ist als ich dachte.

Und ich spreche hier nur von „sicheren“ Kosten , also solchen die sich genau aus Verträgen etc ergeben(sollten). Steuern, Wertentwicklungen etc. sind damit nicht mal gemeint.

Ein kleines Beispiel: Ich habe versucht die Kosten meines Riester-Renten Vertrages für die Zukunft mit verschiededenen Beitragshöhen zu berechnen. Es scheitert aber schon daran die in Rechnung gestellten Posten aus 2016 in Einklang mit den in der Versicherungsurkunde genannten Kosten zu bringen.

Monster-Formulierungen wie diese machen die Berechnung / das Verständnis  natürlich auch nicht leichter (Orginal Ergo Kaiserrente – Vertragszitat) :

Es werden Abschluss – und Vertriebskosten in Höhe von 4,175 % der Summe der bis zum vereinbarten Rentenbeginn, jedoch auf 35 Jahre begrenzt, zu zahlenden Beiträgen (Beitragssumme) in gleichmässigen Beiträgen aus Ihren in den ersten fünf Jahren eingehenden Beiträgen getilgt, jedoch nicht über den Rentenbeginn hinaus

vertrag unklar

Und die Abschluss/vertriebskosten sind nur 1 von 3 Kostenpunkten die ich nicht mit den tatsächlich berechneten Kosten verifizieren kann.

Ich habe deshalb eine entsprechende Anfrage bei de ERGO-Rechnungsstelle eröffnet um mir diese Berechnung erläutern zu lassen.

Ich beeile mich aber, sobald wie möglich den entsprechenden Artikel online zu bekommen, damit andere Leser mit gleichen oder ähnlichen Konstellationen auch abschätzen/nachrechnen können welche Riester/Bauspar/Wohnriester – Option für sie die beste wäre.

 

mfg

Oli

2 Replies to “Zwischenupdate Riester , Bauspar etc. – Vertragschaos

  1. Hallo Oli,

    die Ergo nimmt sich basierend auf deinen gezahlten Beiträgen erstmal eine schöne Abschlussprovision, wodurch du die ersten 5 Jahre weniger in deine eigentliche Versicherungsleistung einzahlst.

    Beiträge in Summe (maximal 35 Jahre) – Beispiel: Monatsbeitrag 50,00 € x 12 x 35 = 21.000 € Beiträge x 0,04175 = 876,75 € Abschlusskosten. Wenn dann noch eine Dynamik vereinbart wurde, dann dürfte das die Provision noch etwas in die Höhe treiben 🙂

    Hat die Ergo inzwischen erklärt ob sie die 876,75 € auf die ersten 5 Jahre verteilen (876,75 € / 60 = 14,61 € pro Monat)? Ich nehme an, dass dem so sein sollte, weil es sonst sehr schlecht aussieht, wenn fast 18 Monate keine Einzahlung ins „Depot“ geschieht :-D?

    Grüße

    Olli

    1. Hey Olli,

      ja die Ergo hat sich mittlerweile gemeldet… aber dazu gibt´s nen eigenen Post weil was die mir geschrieben haben kann ich selbst noch nicht ganz glauben 😀

      mfg
      Oli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.