Spartipp KW45 – Sparen beim Kauf von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

Auch wenn viele von uns sicher schon geübte Sparer sind und sich niemals einen Fernseher kaufen würden ohne die Preise online zu vergleichen gibt es doch immer wieder Artikel die man dafür gar nicht in Betracht zieht.

Medikamente aus der Apotheke

apotheker

Medikamente , Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel sind solche Artikel. Der Arzt, Heilpraktiker  oder Dr. Google schreibt Ihnen die Medikamente auf, man fährt auf dem Heimweg zur Apotheke und holt sie sich.  Soweit so gut. Bei schweren Erkrankungen die die sofortige Einnahme von rezeptpflichtigen Arzneimitteln erforderlich machen ist uns vermutlich allen egal was das jetzt kostet. Gesundheit ist wichtiger.

Aber wie ist es denn in der Mehrheit der Fälle? Was in der Apotheke vor Ort gekauft wird sind oft rezeptfreie Artikel die man einnehmen möchte. Oder man holt sich einen neuen Pack Aspirin weil der alte bald leer geht.

An diesem Punkt verschenkt man dort wahnsinnig Geld.

Beispiel Volksarzneimittel Iberogast

globuli

Das Mittelchen hat sicher jeder schon mal irgendwann genommen. Es ist pflanzlich, rezeptfrei und hilft bei Magenbeschwerden. Wurde und wird immer gern empfohlen wenn der Arzt vermutet das es nichts wildes ist.
Nun kostet ein kleines Fläschen mit 20 ml in der Apotheke rund 10 € (was in etwa der UVP entspricht).

Im Onlinehandel kostet dagegen das selbe Mittel ab 5,63 €. Also fast 50% weniger.

Natürlich kommen Versandkosten hinzu deshalb lohnt es sich natürlich nicht eine Packung Pflaster online zu bestellen.

So kann man beim Medikamenten-Einkauf sparen

sparen bei medikamenten

Tipp Nummer 1 : Denkt darüber nach was die „Hausapotheke“ noch braucht. Bevor ihr eine Bestellung rausjagt schaut euch – am besten mit eurer Frau/Freundin 😉 – mal den Medikament-Vorrat an. Es gibt Dinge die sollte man immer zuhause haben. Schmerztabletten , Entzündungshemmer, Pflaster, evtl. Laktosetabletten etc ….
Vor allem Frauen haben immer , auch ohne das ihr es vermutlich wisst, ein gewisses Sammelsurium an Arzneimitteln auf Vorrat. Tragt alles zusammen was ihr braucht , was bald leer ist bzw. was bald abläuft.

Tipp Nummer 2 : Nutzt einen Online Preisvergleich für Medizin. Ja auch das gibt es . Ich nutze z.b. recht gerne den Medizinfuchs.de . Dort sucht man mit dem Namen oder der Nummer nach seinem Medikament und findet dann verschiedene Onlinehändler die euer Produkt führen mit Angabe vom Preis.

Tipp Nummer 3 :  Auch bei Online Apotheken gibt es Cashback!. Viele Apotheken sind beim Cashback-Anbieter

Shoop Cashback

gelistet und bieten euch Cashback pro Bestellung. Aber Achtung: Nicht nur aufs Cashback schauen. Oft sind die Anbieter die den meisten Cashback versprechen auch mit Abstand die teuersten. Dann spart man unterm Strich doch nichts.

Tipp Nummer 4: Nutze Gutscheine. Sehr viele Apotheken bieten euch einen Rabatt als Neukunde oder für eine Newsletter-Anmeldung. Sucht dazu auf der Startseite der Apotheke rum ob ihr dazu was findet.

Zusammengefasst:

Wenn ihr Medikamente bestellen wollt dann bestellt gleich andere mit die ihr im Haushalt eh braucht. Nutzt dann den Preisvergleicher und schaut bei Shoop nach wer Cashback anbietet. Wenn ihr 1-2 Interessante Anbieter gefunden habt, prüft ab welchem Betrag diese Versandkostenfrei liefern und ob Sie Neukunden/Newsletter-Rabatte anbieten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.