Achtung ING Girokonto wird kostenpflichtig! – Jetzt handeln!

Nun hat also auch die ING nachgezogen 🙁

Auch ich bin begeisterter Kunde der ING (früher ING-Diba) da das Gesamtpaket dort einfach sehr gut und größtenteils kostenlos war.

  • Kostenloses Girokonto
  • kostenloses Tagesgeldkonto
  • kostenlose Depotführung
  • kostenlose EC Karte
  • kostenlose Visa Kreditkarte
  • kostenlose Bargeldabhebung an allen Automaten in Deutschland mit VISA Zeichen
  • kostenlose EC Zahlung in verschiedenen europäischen Ländern (z.B. Schweden)

und dazu noch ein sehr gutes Online-Interface und guter Service.

Eigentlich das perfekte Girokonto

Ab 01.05.2020 kostet das ING Girokonto

Nun gibt es zumindest einen kleinen Dämpfer.

Ab 01.05.2020 kostet das Girokonto 4,90 € Gebühr pro Monat.

Alle anderen kostenlosen Leistungen bleiben aber (erstmal) erhalten.

ingo girokonto kosten

So umgeht ihr zukünftig die Kosten beim ING Girokonto

  • Ihr bleibt ewig unter 28 Jahren , dann kostet es nichts 😉
  • Ihr macht das ING Girokonto zu eurem Gehaltskonto
  • Ihr könnt euch auch selbst ein Gehalt auszahlen, von einem anderen Konto auf das ING-Konto überweisen und dort abheben , statt es direkt abzuheben.Denn:

Auch Renten, Pensionen oder andere Einkommen zählen als Geldeingang.

ING Webseite

Fazit – Gebührenerhöhung beim ING Girokonto

Es war leider zu erwarten, dass auch die ING ihr extrem gutes Angebot nicht dauerhaft kostenlos anbieten können wird. Vor allem da es kaum noch vergleichbare kostenlose Angebote gibt und sich deshalb alle die ein gutes, kostenloses Girokonto haben wollen irgendwann bei der ING einfinden.

Aber die Einführung einer Kontoführungsgebühr ist im Vergleich zur Flatex Depotgebühr noch sehr gut zu verschmerzen.

4,90 € sind gerade noch im Rahmen – dafür erhält man ja auch eine Visa und EC-Karte sowie sehr viele weitere kostenlose Dienste.

Und auch diese 4,90€ sind nicht „unumgänglich“. Wer seine Gehalts-Ströme im Griff hat , wird auch zukünftig (vorerst) ein komplett kostenfreies ING – Girokonto nutzen können.

Du suchst noch ein gutes, kostenloses Girokonto?

Wenn du die Tipps oben beherzigst kannst du bei der ING weiterhin ein sehr gutes , kostenloses Girokonto mit vielen Extras (Kreditkarte, ECKarte, Depot) erhalten.
Und 50 € Bonus gibts obendrauf!

728x90

8 Replies to “Achtung ING Girokonto wird kostenpflichtig! – Jetzt handeln!

  1. Hallo zusammen,

    habe eine Frage: Ich habe ein Hauptkonto und Gemeinschaftskonto bei der ING. Mein Gehalt kommt auf mein Konto, per Dauerauftrag überweise ich mehr als 700€ auf das Gemeinschaftskonto. Sind dann beide Konten weiterhin kostenlos? Oder kann es sein, dass eine Interne Überweisung (ING –> ING), beide Konten mit dem Selben Kontoinhaber, nicht als Geldeingang zählt?

    Danke und Gruß
    Tobi

    1. Hey Tobi,

      also ich würde vermuten, dass damit beide Konten kostenfrei bleiben denn „theoretisch“ könnte die Überweisung aufs Gemeinschaftskonto ja auch ein Gehalt in irgendeiner Form sein.Am besten wenn der Betreff entsprechendes ausweist…..

      Aber wirklich sicher sagen könnte das nur die ING. Wobei ich an deiner Stelle dort nicht explizit anfragen würde, sondern einfach abwarten ob im ersten Monat für das Gemeinschaftskonto was berechnet wird.
      Das Hauptkonto sollte auf jeden Fall kostenlos bleiben , da da ja definitiv Gehalt eingeht.

      Mfg
      Oli

  2. Wir haben vor einem Jahr unser Gemeinschaftskonto dort eröffnet (Geldeingang 300€ jeden Monat). Bei uns laufen dort nur die Buchungen für die Lebensmittelkäufe und ggf. Restaurantbesuche auf.

    Meine Partnerin hat vor 1-2 Monaten bei der ING ihr Hauptkonto eröffnet, da sie Erfahrungen durch das Gemeinschaftskonto hatte. Von daher hat die ING durch ein Zweitkonto ein Erstkonto gewonnen.

    Wahrscheinlich werden wir mit dem Gemeinschaftskonto jetzt zur DKB wechseln.

  3. Hallo,

    ich war auch überrascht und bin gespannt, ob es irgendwann alle Kunden betreffen wird und nicht nur die, welche das Konto als kostenloses Zweitkonto verwenden. Ich denke es geht erstmal nur darum genau diese loszuwerden. Leute die das Konto halt mal aufladen um im Ausland kostenlos Geld abheben zu können.

    Aber schauen wir mal. 🙂

    1. Moin,

      Wer das Konto nur einmal im Jahr mal füllt um damit die Visakarte zu nutzen wird wohl für keine Bank ein gewinnbringender Kunde sein. Da würde ich zustimmen, dass man diese ruhig loswerden kann.

      Ich nutze das Konto momentan auch noch nicht sehr aktiv.
      Habe 2 Depotpositionen aus steuerlichen Gründen dort liegen, meine „Notreserve“ ist dort auf dem Tagesgeld und das Girokonto nutze ich für einige unregelmäßige Geldeingänge.

      Alles in allem wäre es mir dann aber nicht wert 4,90 € im Monat dafür zu zahlen.

      Es bleibt wohl nur zwei Alternativen:

      1) Das ING Konto zum Hauptkonto machen um dann wieder kostenlos alle (guten) Services zu nutzen oder
      2) Kündigen und alles zum Hauptkonto umziehen.

      Nutzt du das ING schon als Hauptkonto oder wie stehst du dazu?

      mfg
      Oli

      1. Hi,
        ich nutze die Diba als Hauptkonto, bin daher erstmal nicht von den Gebühren betroffen. Bin nur gespannt wie es weitergeht.
        Es sind nur die Girokonten betroffen, ein Freund von mir hat dort sein Depot und ein Verrechnungskonto (Tagesgeld), dort sind weiterhin keine Gebühren fällig.

        Gruß
        Fuseboroto

  4. Hallo Oliver,

    ich war bzgl. dieser Nachricht überrascht, kann sie jedoch seitens der ING absolut verstehen.
    Leider haben viele dieses tolle Girokonto (ich bin auch ein absoluter Fan der „aufgeräumten“ und intuitiv zu bedienenden IT-Seite und der Banking App) als Zweit- oder sogar Drittkonto (Back up Konto) „mißbraucht“, also das Konto wenig bis gar nicht genutzt. Die ING mußte für diese Kunden aber den gleichen technischen Support und die Ausstattung (Giro- und Kreditkarte) aufrecht erhalten.
    Wenn die 4,90 € jetzt dazu führen, dass diese Kunden entweder das Konto löschen oder aktiver nutzen, kann das für uns alle nur gut sein.

    Viele Grüße
    Thomas

    1. Moin Thomas,

      Ja da hast du wohl recht. Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist das verständlich.
      Ich würde aber schon behaupten, dass die (Online-)Banken in den letzten Jahren eigentlich genau das (2. und 3.-Konto) gefördert haben.

      Weil „Kost´ ja nix und du bekommst zusätzlich dies und das“.

      Ich nutze das ING Konto auch nicht sehr aktiv. Pro Monat 2-3 Bewegungen aber das sind Daueraufträge oder unregelmäßige Zahlungen.

      Ich vermute der Trend wird nun doch wieder zum „ein Konto für alles“ gehen – zumindest wenn man nicht überall Gebühren zahlen will.

      mfg
      Oli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.