Stromvertragswechsel – Extra Cashback nicht vergessen! Bequem in 30 Minuten

Guten Morgen liebe Leser(innen),

bei mir ist es wieder soweit – mein Kalender hat mich daran errinert, dass der alljährliche Wechsel des Stromanbieters naht. Das bedeutet : Alten Anbieter zum Ende der Laufzeit kündigen, neuen Anbieter suchen und abschließen.

Hört sich nach viel Arbeit an, ist aber in 20 -30 Minuten erledigt und spart euch ca 100-200 € ein.

Ich denke am anschaulichsten ist es wenn ich euch einfach alles in einer Schritt für Schritt Anleitung aufschreibe, was ich zum Wechsel jetzt gerade mache und wie ich die Einsparung damit bestmöglich erhöhe und vereinfache.

Alten Anbieter kündigen

Ich habe hier schon eine Vorlage die einfach jedes Jahr mit den aktuellen Daten des Anbieters aktualisiert werden muss. (Adresse, Vertragsnummer, Kundennummer). Die könnt ihr gerne auch benutzen

kündigung vorlage

Da ich , wenn ich Bürokram mache, mich ungern unterbrechen lasse ist es für mich natürlich keine Option den Schrieb zur Post zu tragen. Per E-Mail ist es mir dagegen zu unsicher und nicht alle Anbieter aktzeptieren eine E-Mail-Kündigung. Als sehr zuverlässig und bequem hat sich deshalb die eigentlich antiquirte Fax-Kündigung erwiesen. Ich hab mir also einen Account bei

Fax Senden

gemacht. Dort wählt man am besten den „Exclusive“-Tarif. Dieser ist kostenlos und sofort online eingerichtet. Anschließend kann man über Paypal oder Sofortüberweisung direkt online Guthaben aufladen. (Nachfolgend Link für Neukunden bei Paypal – wer sich darüber anmeldet und innerhalb 14 Tagen für 10 € einkauft erhällt 5 € Gutschrift)

PaypalNachdem das erledigt ist könnt ihr die FaxNummer eures Anbieters heraussuchen und euer Kündigungsschreiben hinschicken – alles in ein paar Minuten und ohne euren Stuhl verlassen zu müssen ^^.

Neuen Stromanbieter finden

Die einzelnen Stromanbieter anzuklappern und zu vergleichen macht natürlich überhaupt keinen Sinn. Allein wegen der Kosten/Nutzenrechnung nicht. Deshalb gibt es ja die Vergleichsanbieter. Hier habe ich ein wenig herumgesucht und nur 3 Anbieter gefunden, die ich als relevant bezeichnen würde. Alle anderen Seiten greifen vermutlich auf die selbe Datenbank der „großen“ zurück.

Achtung

Abert Halt! – Cashback mitnehmen!

Wer jetzt direkt auf die angesprochenen Vergleichsanbieter klickt verschenkt schon mal Sparpotential in Form von Cashback.

Deshalb ist die erste Seite die ihr ansteuern müsst:

Shoop Cashback

Shoop ist eine Cashbackseite – Wenn ihr über diese einen Vertrag abschließt erhaltet ihr Geld als Provision zurück. Eine detailiertere Erklärung habe ich hier geschrieben: Mit Cashback Geld sparen.

Das interessante ist, dass ihr hier quasi doppelt Cashback abreifen könnt. Shoop zahlt euch Cashback wenn ihr einen der Vergleichsanbieter nutzt. Die Vergleichsanbieter wiederrum zahlen euch Cashback wenn ihr über Sie einen Stromvertrag abschließt.

Die Strom-Vergleichsanbieter

Ihr steuert nun also über Shoop ( Tipp: Am besten ein neues Browserfenster oder einen anderen Browser aufmachen, Cookies löschen und dann auf Shoop gehen. So stellt ihr sicher, dass euer Cashback auch korrekt getracked wird.)  diese  drei Anbieter an:

Check24 ( bringt euch 15 € Cashback bei Shoop)

check24 preisvergleich

Verivox (bringt euch 15 € Cashback bei Shoop)

verivox

TopTarif (ebenfalls 15 Cashback bei Shoop)

toptarif

Auf jeder den Seiten der Anbieter gebt ihr jetzt euren Wohnort und geschätzten Verbrauch an, stellt die Filter ein und lasst euch das Ergebnis anzeigen.

Ein paar Tipps dazu:

  • Wenn eurer Verbrauch schwankt gebt zum Vergleichen euren bisherigen Maximalverbrauch an. Manche Tarife werden euch nur ab einem bestimmten Mindestverbrauch angezeigt, enthalten aber in den Vertragsdetails trotzdem keine Mindestabnahme. Hier verstecken sich manchmal lohnenswerte Tarife.
  • Wählt immer „Alle Boni einrechnen“. Die Bonuszahlungen sind  die Vertragsbestandteile die diesen Jährlichen Wechsel überhaupt erst lohnenswert machen. Beispiel: Beim einen Anbieter ist der Strom besonders günstig mit 0,24 € /kwH . Beim anderen teuer (0,27 kwH). Wenn der „teurere“ Anbieter jetzt aber nur 100 € Bonus zahlt seid ihr (bei 3000 kwH / 2 Personen) trotzdem beim „teureren“ am Ende besser dran (740 € zu 710 € im Jahr).
  • Ich würde empfehlen nur 12 Monatige Verträge abzuschließen. Die Prämien sind für 24monatige Laufzeiten nicht merklich besser und durch die längere Laufzeit zahlt ihr im Endeffekt mehr.
  • Keine Vorauszahlungsverträge! Googelt mal „TeldaFax insolvent“. Den Ärger wollt ihr nicht haben.
  • An erster Stelle werden immer „besondere Empfehlungen“ der Anbieter angezeigt. Achtung- das sind nicht die günstigsten. Die wirklich günstigsten kommen immer erst an 3. oder 4. Stelle.
  • ich wähle gerne die Anbieter, die einem einen prozentualen Bonus am Vertragsende gewähren. Sollte euer Strombedarf wider erwarten höher gelegen haben als ihr gedacht habt, dann profitiert ihr auch von einem höheren Bonus , was ihr bei festgelegten Prämien nicht habt.

Vertrag abschließen und Errinerung einrichten

Das weitere Prozedere ist mittlerweile wirklich ein Kinderspiel. Wenn ihr einen Anbieter gefunden habt der euch zusagt, klickt ihr direkt auf Vertrag online abschließen und gebt auf den nächsten Seiten eure Daten an. Sofort nach Abschluss erhaltet ihr eine Mail des Vergleichsportals und nach spätestens ein paar Tagen meldet sich auch euer neuer Anbieter bei euch.

Spätestens wenn ihr die Auftragsbestätigung bekommen habt ganz wichtig:

—> Speichert euch eine Erinnerung im Kalender <—

Schaut euch den Vertragsbeginn an, rechnet die Kündigungsfrist weg (gewöhnlich 4-6 Wochen) und dazu noch 2 Wochen Puffer. An diesem Datum sollte euer Handy euch errinern, dass wieder ein Wechsel ansteht. Dann könnt und solltet ihr wieder aktiv werden und das Prämiensammeln beginnt von neuem. Einen Stromanbieter länger als 1 Jahr zu behalten ist aufgrund der Bonuszahlungen in keinem mir bekannten Fall sinnvoll.

Und für die Unsicheren unter euch:

Es kann nichts schlimmes passieren! Es ist in Deutschland nicht möglich, dass ihr „ohne“ Strom dasteht. Selbst wenn alles schiefgeht versorgt euch automatisch euer lokaler Anbieter mit Strom und ihr müsst im schlimmsten Fall nochmal wechseln.

Habt ihr Ergänzungen oder weitere Tipps wie sich der Wechsel des Stromanbieters am besten optimieren lässt. Wie spart ihr am meißten Geld?

mfg

Oli

6 Replies to “Stromvertragswechsel – Extra Cashback nicht vergessen! Bequem in 30 Minuten

  1. Servus,

    kann mich eigentlich voll und ganz abschließen. Mache ich auch jedes Jahr so.
    Ich lasse aber immer den neuen Anbieter kündigen. Noch etwas weniger Stress und wird auch seit Jahren so von den Verbraucherzentralen bzgl. des nahtlosen Übergangs empfohlen.

    Mache ich jetzt das 10. Jahr in Folge so.
    Bisher alles reibungslos und stressfrei gelaufen. Auch habe ich alle versprochenen Bonis etc. bekommen.

    Gruß Chris

    1. Hey Chris,
      danke für den Kommentar.

      Das mit der Kündigung ist vermutlich Einstellungssache – ich verlasse mich da lieber auf mich selbst und weiß dann (bzw kann nachweisen) wem ich was und wann geschickt habe. 🙂

      Ich vergebe den neuen Auftrag auch immer erst wenn ich die Kündigungsbestätigung des alten mit Kündigungsdatum habe – ich denke wenn man es so macht sollte das auch sehr sicher sein das nichts schief geht.

      mfg
      Oli

  2. Ich lasse auch immer den neuen Anbieter kündigen. Neben den Verbraucherzentralen wird das auch von der Stiftung Warentest so empfohlen. Und das ist auch technisch einfacher: Der neue Anbieter sendet einfach einfach eine EDI-Nachricht an den alten Anbieter und hat ruckzuck die Bestätigung (oder auch nicht – wenn man falsche Daten angegeben hat). Sollte die Kündigung nicht klappen (falscher Kündigungstermin, falsche Daten angegeben), kümmert sich der Kundenservice des neuen Anbieters darum.

    Wenn man den „Bonusritt“ mitmacht, muss man wirklich jährlich den Anbieter wechseln, sonst wird es teuer, die Tarife mit Bonus sind ab dem 2. Jahr stets zu teuer. Die Anbieter hoffen halt, dass der eine oder andere vergisst, rechtzeitig den Anbieter zu wechseln.

    Ich würde auch darauf achten, dass es eine Preisgarantie für die Vertragslaufzeit gibt.

    Außerdem ist es ratsam, schon einige Monate vor dem Tarifablauf ab und an nach neuen Tarifen zu schauen. Oft gibt es von den Anbietern zeitlich begrenzte Aktionen, die man mit ein wenig Glück erwischen kann.

    Im übrigen – was für Strom gilt, das gilt auch für Gas.

    1. Hey Peter,
      Danke für deine Ergänzungen. Kann mich in allen Punkten anschließen (außer der Kündigung – mir gefällts einfach nicht mich auf einen fremden Kundenservice zu verlassen, der im Streitfall sowiso sagt es ist nicht seine Schuld) 🙂

      Ansonsten seh ich das auch so – wenn man mal angefangen hat dann muss man es jedes Jahr machen. Aber zumindest ich freue mich immer drauf – man bekommt ja was dafür (Ersparnis plus teilweiße zusätzliche Prämien)
      Mfg
      Oli

  3. Ich hab schlechte Erfahrungen gemacht bezüglich „der neue Anbieter kündigt beim alten“: Kann sein, dass es mittlerweile nicht mehr so ist, aber zu meiner Zeit macht der neue Anbieter erstmal innerhalb der Widerrufsfrist (14 Tage) garnichts, kündigt also auch nicht beim alten Anbieter, also wenn es mal eng werden sollte…

    Das ganze kann man natürlich bei Gas genau so machen, wer denn einen eigenen Gaszähler hat…

    Die Tarife ändern sich in der Regel (fast) täglich (gültig seit …), es kann sich also auch lohnen, wenn man die Geduld dazu hat, den Markt ein wenig zu beobachten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.