Haushaltsbuch Ausgaben Juli 2019

Und wieder ein Monat rum…und ausgabentechnisch kein wirklich guter…

Ein neuer Ausgaben-Rekord wurde erreicht und das obwohl schon der Juni ein Monat großer Ausgaben war. Obwohl ich weiß wo das Geld hingegangen ist, und das es auf den zweiten Blick nicht so dramatisch ist wie es auf den ersten aussieht nerven mich so hohe Ausgaben schon ziemlich. Dafür bin ich einfach zu sehr auf Sparen gepolt, dass ich so hohe Ausgaben einfach als gegeben akzeptieren könnte ohne nicht zumindest ein schlechtes Gewissen zu haben. Aber schauen wir uns das ganze mal an…

KategorieJuli 2019VormonatVeränderung
Dienstleistungen (Friseur etc.)50,00 €10,00 €+40,00 €
Einkauf Basis (Haushaltswaren)15,50 €18,00 €-2,50 €
Einkauf Luxus47,00 €5,00 €+42,00 €
Freizeit1265,00 €91,00 €+1174,00 €
Kleidung18,00 €0,00 €+10,00 €
Sonstiges68,00 €301,00 €-233,00 €
Transport (Auto, Sprit etc)171,00 €131,00 €+40,00 €
Verpflegung auswärts96,50 €280,00 €-183,50 €
Verpflegung zuhause (Kochen)132,50 €304,00-171,50 €
Versicherungen129,50 €129,50 €0,00 €
Verträge / Abos / Mitgliedschaften85,50 €75,50 €+10,00 €
Wohnkosten (Miete / Tilgung, Strom, NK)615,00 €615,00 €0,00 €
GESAMT2693,50 €1960,50+733,00 €

Detailbetrachtung der Ausgabenentwicklung

Freizeit

Ne Steigerung von über 1000 € für Freizeitausgaben … – nein ich hab nicht im Lotto gewonnen und den Job gekündigt. Leider 🙂

Hier kommen wieder größtenteils Ausgaben für unseren anstehenden Griechenland-Urlaub in Abzug: 350 € für Flüge und 570 € für das Hotel.

Dazu kam noch der recht kurzfristige Entschluss „Ich will“( 😉 ) zu sagen als ein Kumpel fragte ob wir 2 Karten für die Rammstein-Tour 2020 nehmen würden weil er es gerade aus der Warteschlange geschafft hatte. Da ich Rammstein noch nie live gesehen habe interessiert mich das natürlich schon. Aber ich werde das auch ein wenig abhängig machen wie es nächstes Jahr privat und finanziell aussieht.

Unter Umständen könnte ich mir vorstellen die Karten auch im offiziellen Fansale wieder zu verkaufen. Mal abwarten – für den Moment ist es mal ein großes Minus im Geldbeutel.

Ebenfalls mit 90 € zu buche schlägt die Übernachtung und das „drumrum“ bei einer Hochzeit auf der wir eingeladen waren.

Also ganz selbstkritisch: Ja ich hätte hier mehr sparen können. (Rammsteinkarten). Aber zum einen kann man die bei wohlwollender Betrachtung noch als Investment sehen (weil ausverkauft und ggf. im Wert steigend) und zum anderen waren die Urlaubs-Ausgaben bereits „vorfinanziert“ und sind halt jetzt gehäuft angefallen.

Tröstet mich trotzdem nur wenig ^^

Ausgaben für Verpflegung

Hier erkennt man deutlich, dass wir wieder in Deutschland eingekauft und gegessen haben. Kein Vergleich zu den Kosten die im letzten Monat durch die 8 Tage Verpflegung in Schweden entstanden sind. Die Ausgaben für Essen und Getränke befinden sich somit im guten Mittel von kombiniert 200 – 300 € / Monat.

Alles andere

Ein etwas größerer Ausgabenbetrag habe ich dieses Monat noch unter „Auto/Transport“ verbucht. Dabei handelt es sich um das in voraus gebuchte Mietauto für unseren Griechenland Urlaub. 120 € für 11 Tage halte ich für einen vertretbaren Preis.

Außerdem wurden 50 € für die Hilfe bei meiner Steuerabrechnung fällig (die hat sich immerhin gelohnt 🙂 ) und ich hab etwas in „mich“ investiert – Bewerbungsfotos (30 €) , Bücher (gebraucht, 15 €) und ein paar neue Schuhe (20 €) waren auch fällig.

Was mir leider momentan auffällt, ist dass ich auch mit dem Fahrrad nicht vollkommen umsonst fahren kann. Ich hatte die letzten Wochen mehrere Ausgaben zu tätigen weil Reifen platt, Sattel aufgerissen, Kette defekt etc. Verglichen mit dem Auto sind das natürlich Minibeträge – aber eben halt doch Kosten von 50 -150 € die ich hier ansetzen muss(te) um alles lauffähig zu halten..

Fazit Ausgaben Juni

Aus Finanzsicht ein deprimierender Monat … Ich denke das wird auch die Jahresübersicht meiner Ausgaben ordentlich beeinflussen.

Ging ich bisher von ca 1200 – 1500 € aus , haben die Urlaube der letzten Monate dies natürlich deutlich nach oben verschoben.

Ich denke wenn ich die Jahresbilanz ziehe muss ich dann auch unterscheiden was ist wirklich „Überlebenswichtig“ , was ist „Teilhabe am sozialen Leben“ und was ist wirklich „Gegönnt“

Nun aber genug der miesen Gedanken … das meißte für den anstehenden Urlaub ist schon bezahlt also kann ich mich jetzt darauf freuen und hoffen , dass der August und September auch was meine Ausgabensituation angehen wieder entspannter werden.

Hier übrigens ein Bild des Strandes an dem wir hoffentlich bei bestem Wetter bald weilen werden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.